Baseline 700 an Suzuki SV500

Bei Detailfragen könnt Ihr eine Mail an Andreas Bräutigam schreiben. Von ihm stammen diese Tips. Vielen Dank, Andreas!


    Durch die sehr niedrig angebrachten Instrumente der unverkleideten SV650 hatte ich beim Fahren mit Tankrucksack nie den Tacho direkt im Blick. Bei halbvollem Tankrucksack konnte ich zwar noch den Hals langmachen, bei vollem Tacho war aber völliger Blindflug angesagt.
    Also mußte ein Sigma herhalten, der möglichst weit seitlich am Lenker angebracht werden sollte. Dort liegt er auch bei sehr hoch bauenden Tankrucksäcken gut genug im Blickfeld.
  • Benötigtes Material 1 Sigma Fahradtacho, bei mir der besonders kleine Baseline 700. Das Display ist nicht kleiner als bei den anderen Modellen aber der Rand ist oben und unten deutlich schmaler.
    1 Sigma Trittfrequenzmagnet. Beim Baseline 700 im Lieferumfang. Bei Polo als "Spezial-Geber, erleichtert die Montage bei Gußfelgen" erhältlich.
    Eine Handvoll Kabelbinder. Der Lieferumfang des Sigma reicht IMHO nicht aus.
  • Montage Der Trittfrequenzmagnet sitzt in einem Kunststoffgehäuse mit einem Loch, durch das ein Kabelbinder gezogen werden kann. Den Kabelbinder habe ich um einen der schräg nach innen Richtung Radachse verlaufenden Doppelstege am Trägerkranz der rechten Bremsscheibe gelegt und mit einer Zange möglichst eng angezogen.
    Dabei sollte der Magnet weil er in der schrägen Lage nicht ganz optimal sitzt möglichst weit nach außen geschoben werden um nicht zu weit vom Tauchrohr wegzukommen.
    Die rechte Bremsscheibe ist IMHO vorzuziehen weil die obere Bremsleitung auf dieser Seite verläuft und man so das Kabel etwas besser verlegen kann.
    Trotz der schrägen Montage habe ich auch bei hohen Geschwindigkeiten keine Probleme mit springender oder ungenauer Anzeige. Eine Montage an der schwimmenden Lagerung der Bremsscheibe wollte ich vermeiden und die Stege dazwischen sind IMHO zu schmal um den Magneten am Verrutschen/Verdrehen zu hindern.
    Den Sensor habe ich mit dem mitgelieferten grauen Gummiring möglichst dicht unterhalb der Bremsscheibenaufnahme vorne am Tauchrohr angebracht. Er sollte so weit zum Rad gedreht werden, daß er wenige Millimeter vom Oberen Rand des Magneten entfernt sitzt, diesen aber auf keinen Fall berührt.
    Das Anbringen mit dem Gummiring ist ein Geduldsspiel weil dieser eigentlich für eine viel dünnere Fahrradgabel gedacht und dementsprechend schwer um die Gabel zu zerren ist. Langsames und gleichmäßiges Ziehen hat aber funktioniert und der Sensor sitzt wirklich bombenfest.
    Das Kabel habe ich an der Bremsleitung entlang bis hinter den Scheinwerfer geführt. Vor allem zwischen Sensor und Bremssattel und allgemein in Radnähe sollte man dabei IMHO nicht mit Kabelbindern sparen.
    Hinter dem Scheinwerfer habe ich das Kabel am Kupplungszug bis zum linken Lenkerende weitergeführt. Dort sitzt dicht neben der Schaltereinheit dann die Halterung des Tachos.
  • Kalibrierung Die Berechnug des Umfangs eines 120/60-17 ergab 1809mm als Ausgangswert. Mit der Erstausstattung Metzeler MEZ4 auf dem Vorderrad erwies sich das bei der Testfahrt nach Autobahnkilometern als Volltreffer. Glück gehabt.


Kleingedrucktes: Ich übernehme keinerlei Garantie für die Funktionsfähigkeit und Verkehrssicherheit der hier dargestellten Um- und Anbaumaßnahmen und hafte nicht für eventuell entstehende Unfälle oder Schäden.
Fahrradtachoseite, Motorradseite

Rolf Schlagenhaft, ??.??.??