Sigma BC7000 Speedmaster an Suzuki RF 900 R

Bei Detailfragen könnt Ihr Thorsten Hofmann anmailen, von dem ich diese Tips habe. Danke!.


  1. Sensor: Den Sensor hab ich mit Kabelbindern am rechten Tauchrohr der Gabel befestigt. Die Höhe ergibt sich durch die plazierung des Magneten an der Bremsscheibe. Um die breiten Kabelbinder mit dem Originalsensor verwenden zu können, hab ich die Durchführungen an der "Grundplatte" des Sensors, auf welche der eigentliche Sensor aufgeschoben wird, mit einer Feile etwas vergrößert. Die Kabelbinder sollten schon etwas länger sein, damit sie auch um das Tauchrohr herumreichen.
  2. Magnet: Als Geber hab ich einen, im Fahrradzubehör erhältlichen, Magneten verwendet. Diesen hab ich in eine passende Aussparung der Bremsscheibe mit Loctite eingeklebt. Bestimmt tut es ein anderer guter Zwei-Komponenten-Kleber genauso. Funzt jedenfalls bisher bis zur Höchstgeschwindigkeit (ca. 280 lt. Original-Tacho, den SIGMA hab ich noch nicht genau abgeglichen) astrein und sieht ganz akzeptabel aus.
  3. Kabel: Das Kabel konnte ich so verwenden, wie es dem Radltacho beiliegt. Mußte also nix verlängern oder sonstwie verändern. Allerdings kommt mir das Kabel des SIGMA BC700 Speedmaster auch länger vor als das des BC500, welchen ich an der CB SevenFifty montiert hatte. Auf dem Weg vom Rad zum Lenker hab ich das Kabel unterwegs an einigen anderen Kabeln sowie den Bremsleitungen mit kleinen Kabelbindern fixiert, oder durch vorhandene Kabelführungen gelegt.
  4. Anzeigehalterung: Bei der Anzeigehalterung hab ich ziemlich lange über eine praktische Lösung nachgedacht. Ich wollte einerseits möglichst nix bohren oder kleben, andererseits aber auch eine gute Sichtbar- und Bedienbarkeit erreichen. Aus Zufall hatte ich da noch eine Tachowellenhalterung von meiner CB SevenFifty übrig, die normalerweise am Bremssattel angeschraubt die Tachowelle von selbigem fernhalten soll. Diese Halterung hab ich mir ein ganz klein wenig passend gebogen und mit der unteren Schraube der Kupplungshebelhalterung fixiert. Das andere Ende der Halterung, durch das normalerweise die Tachowelle geführt wird, hab ich ein klein wenig zusammengebogen und darauf die Halterung des SIGMA fixiert. Dazu hab ich die Halterung vorher in der Mitte mit einem 5er Loch versehen und eine passende Gewindeschraube mit möglichst flachem Kopf gesucht. Von diesem Kopf hab ich dann mit der Feile noch ein Stückchen abgetragen und die Kanten verrundet. Rund um das 5er Loch in der Halterung hab ich außerdem mit einem Teppichmesser eine leichte, kraterförmige Vertiefung geschnitzt, damit die Schraube möglichst tief in der Halterung sitzt und der Tacho mit möglichst wenig Widerstand auf- und abzunehmen ist. Soweit alles Prima, nur durch die "freischwingende" Aufhängung vibriert manchmal bei Leerlaufdrehzahl der Tacho etwas. Das will ich dann evtl. noch mit einem passend plazierten Stückchen Moosgummi eliminieren.

Kleingedrucktes: Ich übernehme keinerlei Garantie für die Funktionsfähigkeit und Verkehrssicherheit der hier dargestellten Um- und Anbaumaßnahmen und hafte nicht für eventuell entstehende Unfälle oder Schäden.
Fahrradtachoseite, Motorradseite


Thorsten Hofmann
Rolf Schlagenhaft, 5.8.97