Speedmaster 7000 an BMW R 1100 RT

Bei Detailfragen könnt Ihr eine Mail an Hartmut Obermann schreiben. Von ihm stammen diese Tipps. Vielen Dank, Hartmut!


Magnet:
Nachdem meine ersten Versuche, den Magneten an der Gussfelge der RT anzukleben jeweils bei ca. 180 km/h ihr Ende fanden, kam ich auf folgende Lösung.

Den Magneten (Zubehörteil zum Ankleben an Gussfelgen) habe ich mit einem Kabelbinder zwischen zwei Streben der Bremsscheibenbefestigung aufgehängt. Damit er sich auf dem recht langen Kabelbinder nicht seitlich verschiebt, wurde er mit zwei weiteren Kabelbindern fixiert. Auf dem Bild sieht man glaube ich ganz gut, wie das funktioniert.
Sensor:
Der Sensor wurde, ebenfalls mit drei Kabelbindern, an der unteren Halterung für den rechten Bremssattel befestigt. Dort ist er, bei montiertem Schutz"blech", gut geschützt und nicht zu sehen. Der Abstand zum Magneten ist sehr gering (ca. 3 mm) und damit eine sehr sichere Signalabnahme gewährleistet.
Kabel:
Das serienmäßige Kabel ist zwar nicht sehr lang, reicht aber im Fall der R 1100 RT aus. Damit es nirgends hängen bleibt und etwas blockiert oder abreißt, habe ich es mit Kabelbindern zunächst am Bremsschlauch und innerhalb der Verkleidung an der serienmäßigen Verkabelung festgezurrt.
Anzeigehalterung:
Die Anzeigehalterung habe ich mit dem serienmäßig mitgelieferten Gummi am linken Lenker befestigt. Das Gummi ist zwar reichlich kurz, hält die Prozedur aber aus und die Halterung sicher am vorgesehenen Platz.
Anzeigebeleuchtung:
Eine Beleuchtung habe ich nicht vorgesehen.

Inzwischen hat die Konstruktion schon einige tausend Kilometer, einige davon sogar im "Gelände", überstanden und sich bestens bewährt.

Kleingedrucktes: Ich übernehme keinerlei Garantie für die Funktionsfähigkeit und Verkehrssicherheit der hier dargestellten Um- und Anbaumaßnahmen und hafte nicht für eventuell entstehende Unfälle oder Schäden.
Fahrradtachoseite, Motorradseite

Rolf Schlagenhaft, 07.07.00