zurück Start 22.Reisetag - Fr, 15.8.97 weiter

Route: 100km
  • Buvatnet
  • 11, Saggrenda
  • 11, Kongsberg
  • 11, Hokksund
  • 11, Drammen
  • E18, Olso
  • Verladung auf Fähre
Karte
Für die Karte gilt: Copyright © Route 66 Geographic Information Systems B.V.
Printing hard copy images is granted for internal/not-for-resale use only.

Wetter: Sonne pur

Erlebnisse:
Um eine Zeitreserve für das rechtzeitige Erreichen der Fähre zu haben, standen wir heute etwas früher als sonst auf. Dies bewährte sich bereits, als wir losfahren wollten, da Jochens Maschine nicht ansprang. Zu viert begannen wir an Vergaser, Zündkerzen, Batterie etc. zu hantieren. Erst als der Motor eine ganze Weile später endlich wieder lief, bemerkten wir, daß wir wohl etwas laut gewesen waren. In der Tür der Hütte, vor der wir direkt standen, erschien nämlich ein recht verschlafen aussehender Mann. Er sagte zum Glück nichts.
Nun konnten wir in Richtung Oslo aufbrechen. Ich muß Manfred als Sozius mein Lob aussprechen. Wenn man sich erst einmal an das etwas höhere Gewicht gewöhnt hat, merkt man fast nicht mehr, daß er mit auf dem Motorrad sitzt. Und im Gegenzug verblüffte ich Manfred durch meinen Fahrstil. Bei einer Pause stieg er kopfschüttelnd ab und meinte: "Mensch, Du fährst ja die ganze Zeit voll untertourig - kaum über 4000 U/min." Scheinbar hatte er es mir bisher nicht ganz geglaubt, daß das bei der Sprint reicht, um gut voranzukommen. Aber wie sagt man so schön: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer Hubraum. Smiley
Nachts auf der Fähre
In Oslo fuhren wir direkt zum Hafen, da die Zeit für einen Stadtbummel nicht mehr reichte. Manfred managte, daß er das Fährticket für sein Motorrad erstattet bekommt. Bei Warten aufs Verladen kamen wir mit einigen anderen deutschen Motorradfahrern ins Gespräch. Jeder berichtete von seinen Urlaubserlebnissen und natürlich glaubte jeder, er habe den schönsten Urlaub verbracht. Sie wußten ja alle nicht, daß natürlich nur wir damit Recht hatten. Smiley
Die Zeit an Bord nach der Abfahrt vertrieben wir uns wieder mit Essen, Schiffspaziergang und dem Beobachten des Schiffverkehrs, dem Andromedanebel und den Jupitermonden. Als wir schlafen gingen, waren wir froh um unsere Innenkabine mit richtigen Betten statt Schlafsesseln wie bei der Hinfahrt.

Übernachtung:
Fähre Oslo-Kiel

zurück Rundgang weiter