zurück Start 14.Reisetag - Do, 7.8.97 weiter

Route: 126km
  • Vågenes
  • 565, Knarvik
  • 1, Bergen
  • 1, Knarvik
  • 565, Vågenes
Karte
Für die Karte gilt: Copyright © Route 66 Geographic Information Systems B.V.
Printing hard copy images is granted for internal/not-for-resale use only.

Wetter: Sonne pur

Erlebnisse:
In der Nacht hat es zwar nicht geregnet, aber am Morgen war sehr viel Tau auf den Zelten. Manfred und ich stimmten überein, daß eine Warmfront im Anzug ist und ein Blick auf die Wetterkarte einer Zeitung bestätigte uns. Trotz allem nahmen wir uns heute Bergen vor und planten noch eine Nacht im Zelt hier ein. Zuerst mußten Manfred und ich allerdings dringend tanken. Ich war durch die Irrfahrt bei der Suche nach einer Hütte gestern inzwischen auf 480km und fuhr schon seit über 50km auf Reserve.
Die Fahrt nach Bergen führte über eine mautpflichtige Hängebrücke. Ich hatte die Gemeinschaftskasse in meiner Brieftasche und kramte sie beim Rollen zur Mautstation heraus. Dabei flatterte mir unbemerkt ein 100-Kronen-Schein heraus. Jochen hupte hinter mir und hob ihn auf. Dabei kippte er leider samt Mopped um. Auweia, ich hatte ein ganz schön schlechtes Gewissen, auch wenn ich für sein Mißgeschick direkt nichts konnte. Wir bogen vor Ort seine Verkleidung und Blinker provisorisch wieder zurecht, dann ging es weiter nach Bergen. Wir fanden recht bald einen Yamaha-Händler, der Jochens Bremsbeläge wechselte und seinen Blinker wieder annähernd in die richtige Lage brachte.
Gasse hinter Hansehäusern
Bergen
Nach dem Abstellen der Motorräder und Kleidungswechsel nahe der Innenstadt beratschlagten wir in einem Café, was wir hier alles unternehmen möchten.
Nach dem Bummel durch die Straße hinter den Hansehäusern stand als nächstes die Fahrt mit dem Schrägaufzug auf den Fløyen, einem der Berge um Bergen, auf dem Programm. Von dort konnten wir den Ausblick auf die Stadt bei schönstem Sonnenschein genießen, was angeblich nicht oft vorkommt. Danach schlenderten wir über den kleinen, aber feinen Fischmarkt und gönnten uns natürlich eine kleine Zwischenmahlzeit. Der anschließende Besuch des Hansemuseums in einem der alten, originalen, hölzernen Handelshäuser stellte sich als Höhepunkt unserer Stadtbesichtigung heraus. Das ganze Haus war eingerichtet wie zu Hansezeiten. Gegenstände wie Wareneingangsbücher oder die Unterkünfte der Ladearbeiter führten einem eindrucksvoll das Leben im Handelszentrum Bergen vor Augen. Im Anschluß war es leider zu spät für den Besuch des Seeaquariums. Stattdessen verbrachten wir noch etwas Zeit im Hafen und sahen dem An- und Ablegen der verschiedensten Schiffe von der Hochgeschwindigkeitsfähre bis zum Segelschulschiff zu.
Am Campingplatz bereiteten wir auf drei Gaskochern Wiener mit Reis und Gemüse zu und planten wieder unter Berücksichtigung der Wetterkarte in der Zeitung für morgen.

Übernachtung:
Zelt
Vågenes Camping
5120 Manger
Tel 56 37 02 10 oder 56 37 05 60
60°40,2' N - 004°57,2' E

zurück Rundgang weiter