zurück Start 2.Reisetag - Sa, 26.7.97 weiter

Route: 116km
  • Hamburg Bahnhof Altona
  • B4, Kiel Oslokai
  • Verladung auf Fähre
Karte
Für die Karte gilt: Copyright © Route 66 Geographic Information Systems B.V.
Printing hard copy images is granted for internal/not-for-resale use only.

Wetter: trocken, aufgelockerte Bewölkung

Erlebnisse:
Im Zug gab ein kleines Frühstück. Bei unserer Ankunft in Hamburg mußten wir warten, bis der Teil des Zuges mit den Autowaggons abgekuppelt und auf das gegenüberliegende Gleis rangiert wurde. Danach ging das Abladen recht flott und fast direkt durch die Bahnhofshalle vonstatten.
Draußen vor dem Bahnhof warteten bereits Rolf und Jochen auf uns. Nach einer kurzen Begrüßung fuhren wir gleich in Richtung Kiel los. Unterwegs versuchten wir noch, einen guten Bekannten, Kay Herzog, telefonisch zu erreichen, um einen Treffpunkt in Kiel zu vereinbaren. Doch leider hatte ich Adresse und Telefonnummer in München vergessen.
Die B4 hier in Schleswig-Holstein ist so gerade, daß wir genausogut auch auf der Autobahn hätten fahren können. In Kiel fanden wir dank des Tips von Kay, nicht den neuen Schildern zu folgen, gleich zum alten Oslokai, der bald außer Betrieb genommen wird.
Als wir dann schon auf dem Gelände der Color Line waren, sahen wir draußen Kay und Cabby stehen. Leider kam dann nur ein kurzes Gespräch zustande, da wir zurück zu unseren Moppeds mußten, weil wir nicht wußten, wann genau wir auf die Fähre fahren durften.
Sonnendeck
Nachdem wir im Bauch des Schiffes die Motorräder verzurrt und Teile unseres Gepäcks zu unseren Schlafsesseln gebracht hatten, gingen wir aufs Sonnendeck. Dort gönnten wir uns eine kräftige Brotzeit und beobachteten unsere Ausfahrt aus der Kieler Förde. Leider mußte ich feststellen, daß mein Fernglas einen Knick in der Optik hatte.
Während des Abendessens am Buffet fuhren wir unter einer riesigen, in Bau befindlichen Hängebrücke durch. Sie wird eines Tages die Reise von Dänemark nach Schweden ohne Fähre ermöglichen. Fast den ganzen restlichen Abend verbrachte ich an Deck und ließ mich von Manfred über die verschiedenen Seezeichen aufklären. Bevor ich dann endgültig in den Schlafsessel fiel, konnte ich noch durch Justieren der Prismen den optischen Fehler im Fernglas korrigieren.

Übernachtung:
Fähre Kiel-Oslo

zurück Rundgang weiter